Godox TT600S Kompaktblitz



Und wieder erweitere ich mein Blitzsystem mit dem nächsten Godox-Produkt. Das neue Mitglied in meinem Line-Up ist der TT600S Kompaktblitz. Dieser Artikel ist kurz und knackig, da ein manueller Kompaktblitz wenig spektakulär ist. Dennoch ist er ein effektives Werkzeug und es könnte für Euch interessant sein, was Ihr bei diesem Blitz für Euer Geld erhaltet.

Da ich schon in meinen anderen Artikeln zu dem Godox-System auf die Konnektivität und gute Preis-Leistung immer wieder hinweise, lag es nahe auch meine Kompaktblitze auf das 2,4 GHz Funksystem umzustellen.
Der Preis war wieder ein sehr überzeugendes Argument. Für 66€ erhaltet Ihr einen Blitz, welcher zwar nur manuell steuerbar ist und kein TTL (automatische Belichtungsmessung, durch Vorblitz) hat. Aber dafür HSS (High Speed Synchronisation) unterstützt und einen integrierten Funkempfänger besitzt. Somit könnet Ihr Ihn problemlos in das Godox-Funksystem integrieren und mit anderen 2,4 GHz Blitzen von Godox ansteuern.

Eigenschaften

Godox TT 600S, Sony, flash, Blitz, Kompaktblitz, Review, Test, Meinung, front, OVP

Wie bereits eingangs erwähnt, besitzt der Godox TT600S einen integrierten 2,4 GHz Funkempfänger, welcher die Kommunikation mit anderen Godox-Blitzen ermöglicht, wenn diese ebenfalls einen Funkempfänger besitzen.

 

Der Godox TT600S unterstützt 5 Gruppen und 32 Kanäle. Dies ist wichtig, wenn Ihr unterschiedliche Gruppen von Blitzen ansteuern möchtet und innerhalb der einzelnen Gruppen die einzelnen Blitze separat ansteuern wollet.

 

Da es sich um einen rein manuellen Blitz handelt unterstützt er kein TTL. Eine Besonderheit ist aber, dass der Godox TT600S für seinen günstigen Preis eine HSS-Funktion (High-Speed-Synchronisation) besitzt. Er kann in diesem Modus bis zu 1/8000s blitzen. HSS wird jedoch nur im entfesselten Modus unterstützt und nicht wenn der Blitz auf der Kamera angebracht ist. Entfesselt kann er beispielsweise mit dem Xpro-S, X1T-S oder dem Cells II Transmitter angesteuert werden, so wie auch die anderen 2,4 GHz Godox-Blitze. Interessant ist dies beispielsweise bei Tagaufnahmen, bei denen ein Aufhelllicht eingesetzt werden soll.

 

Natürlich unterstützt er auch einfach Slave-Modi und kann so mit anderen Blitzen per Lichtimpuls kommunizieren.

Erfahrungsbericht

Godox TT 600S, Sony, flash, Blitz, Kompaktblitz, Review, Test, Meinung, back, Tasche

Mittlerweile konnte ich den Godox TT600S ausgiebige testen, sowohl im Studio als auch im Außeneinsatz. Da der TT600S kein TTL besitzt muss man sich die Zeit nehmen, um vor Ort die richtige Lichtmenge einzurichten. Ist dies geschehen kann man, wenn keine großen Wechsel der Lichtstärke vorkommen, ohne weitere Anpassungen mit ihm arbeiten.
Am häufigsten jedoch verwenden ich ihn im Studiobetrieb. Ich hatte auf weit über 2000 Auslösungen weder Fehlauslösungen, noch andere Probleme mit ihm.
Selbst bei schnellen Blitzfolgen sind mir nur leicht wahrnehmbare Leistungseinbrüche aufgefallen. Die Recycling-Zeiten sind angenehm kurz, da ich meist auf 1/2 - 1/8 Leistung und mit Eneloop Akkus arbeite.

 

 

Besonders gut gefällt mir, dass der TT600S bei schwachen Batterien dies im LCD, mit einem Batteriesymbol anzeigt.
Positiv aufgefallen ist mir, dass die Blitzfussverriegelung leicht und sehr fest zu arretieren ist. Im Vergleich zum Nissin ist der TT600S zwar dicker, aber durch seine Gesamtabmessungen dennoch deutlich kompakter gebaut.
Preis-Leistungstechnisch hat nich der Godox TT600S absolut überzeugt und ich bereuen den Kauf nicht. Im Vergleich zu den AD-Modellen sind die Recycling-Zeiten deutlich höher. Wer hier mit einem schnelleren Kompaktblitz arbeiten möchte dem empfehle ich den Godox Ving V860II-S. Er hat nicht nur einen Leistungsstarken Akkublock, sondern unterstützt auch noch TTL.

Der TT600S hat eine Leitzahl von 60, bei ISO 100 und 200mm Brennweite. Somit ist er auf gleichem Leistungslevel wie vergleichbare Yongnuo Blitze und eine echte Alternative für Sony Nutzer. Denn Ihr benötiget keinen weiteren Funkempfänger, wie es bei Yongnuo der Fall ist. Godox jedoch unterstützt, im Gegensatz zu Yongnuo die Möglichkeit sowohl manuelle, als auch TTL-Blitze zeitgleich anzusteuern. Das heißt Ihr könnt verschiedene Modelle mit beiden Funktionen mischen.

Die Recycling-Zeiten bewegen sich zwischen 0.1-2.6 Sekunden, voraus gesetzt Ihr verwendet starke Batterien oder noch besser Akkus mit 2000-2500 mAh. Bei voller Leistung liefert er ca. 230 Blitze, mit geeigneten Batterien/Akkus ab. Er besitzt keinen integrierten Akku wie der Godox V860 II, kann aber ebenfalls per Kabel mit externen Energiequellen versorgt werden. Bei Verwendung eines Batterie-Packs sind die Recycling-Zeiten geringer, als beim Godox V860 II!
Somit kann man die Zahl an Auslösungen auf Maximal-Leistung noch steigern.

Geeignete Batterie Packs sind das PB960 mit 4500 mAh und das PB 820 mit 2000 mAh.

 

Der Godox TT600S verfügt zudem über ein großes und gut verständliches LC-Display mit der selben Bedienung wie bei den AD-Modellen.

Pro

 

- sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
- 2,4 GHz Funkansteuerung
- auch als Master und Slave nutzbar
- solide Verarbeitung

 

Contra

 

- kein TTL
- nicht Wetterresistent

 

Beide Punkte bieten andere Hersteller, für das selbe Budget, auch nicht an. Für einen so humanen Preis ist es aber mehr als verkraftbar!

Technische Daten


Fazit

 

Oft suchen Einsteiger ein günstiges externes Blitzgerät und möchten nicht zu viel Geld dafür ausgeben. Hier treten Hersteller wie Godox in Erscheinung und bedienen die Wünsche der Blitzbegeisterten und bieten Blitzgeräte mit allen notwendigen Features an, deren Erwerb den Geldbeutel nicht zu stark belastet. Ganz in diesem Sinne wurde auch der TT600S entwickelt. Er kann als Aufsteck- oder als Slave-Blitz genutzt werden und unterstützt in der S-Variante die Sony-Ansteuerung via Multi Interface Shoe.

 

Anfänger sollten nicht den Lerneffekt mit einem manuellen Blitz unterschätzen. Oft ist es besser mit einem solchen Gerät zu lernen, als alle Entscheidungen einer TTL-Steuerung zu überlassen. TTL lohnt sich oft nur, wenn man gleichmäßig ausgeleuchtete Fotos benötigt. Und das schnell oder dokumentarisch, wie es auf einem Event oder bei Journalisten der Fall ist

 

So sehr ich auch die originalen Sony-Blitze der HVL-Serie mag, sind sie einfach überteuert. Selbst wenn Ihr einen Blitz mit TTL bevorzugt empfehle ich eher 3x Godox TT685S zu kaufen, als für das gleiche Geld nur einen HVL-60M. Dies gibt Euch deutlich mehr Raum für Gestaltungsmöglichkeiten. Und das für das gleiche Budget!

 

Der Godox TT600S ist aber nicht nur für gelegentliches blitzen interessant. Gerade bei Produktfotografie oder als Aufheller bekommt Ihr für Euer Geld ein äußerst solides und gut verarbeitetes Produkt. So wie man es von Godox gewohnt ist.

Ich baue mein Equipment stetig aus und muss auch auf das Budget achten, aber erwarte so viel wie irgend möglich für mein Geld. Godox bietet mit dem TT600S wieder einmal eine hervorragende Alternative.

 

Daher gibt es auch für dieses Produkt eine klare Empfehlung von mir.

Stand Mai 2018